Eingliederungshilfe

Die Eingliederungshilfe richtet sich an Kinder mit Entwicklungsverzögerungen, stark angepassten oder auch umtriebigen, grenzüberschreitenden, vielleicht auch aggressiven Verhaltensweisen. Diese Verhaltensweisen treten nicht nur vorübergehend auf, sondern sind Ausdruck einer seelischen Behinderung. Die Eingliederungshilfe wird schwerpunktmäßig im häuslichen Umfeld der Familie umgesetzt

Die Arbeit bedeutet im Einzelnen:

  • Fähigkeiten und Interessen des Kindes stärken
  • neue Bewältigungsstrategien mit dem Kind erarbeiten
  • ein positives Selbstbewusstsein des Kindes aufbauen
  • mit den relevanten Fachdiensten, gegebenenfalls Therapeuten kooperieren
  • beim Aufbau eines therapeutischen Konzeptes begleiten
  • Besuch von Kindergruppen und Vereinen unterstützen
  • Beziehungsarbeit zwischen Eltern und Kind fördern
  • neue Interaktionsmuster entwickeln
  • elterliche Kompetenz stärken